Software
» Kreative Bewerbung schreiben
» 10-Sekunden-Haushaltsbuch
Funktionen / System
Download
Bilder
Testzeit / Preise
Kundenmeinungen
Bestellung
Update
Geld sparen im Alltag
» 10-Sekunden-CD-Verwaltung

Shop
» Bestellung
» Informationen zur Bestellung

Service
» Hilfe / Support
» Kontakt / Impressum
» Datenschutz


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geld sparen im Alltag

10 Tipps zum Geld sparen im AlltagGeld sparen im Alltag

Von dieser eher skurrilen Art von Tipps zum Geld sparen, die es bisweilen im Web zu bewundern gibt, werden wir hier absehen. Auch Binsenweisheiten zum Sparen wie "Duschen statt Baden", "Nicht hungrig einkaufen gehen" oder "Selbstmachen lohnt sich" versuchen wir hier zu vermeiden.

Unsere Spartipps decken unter Berücksichtigung aktueller Studien die Bereiche Alltag, Freizeit und Psychologie ab. Wir hoffen, Ihnen mit den folgenden Informationen gut umsetzbare und lohnenswerte Denkanstöße zur Nutzung von Sparpotentialen im Alltag geben zu können.

Tipp 1: Überprüfen Sie stets Ihren Kassenbon

KassenbonFreitagnachmittag. Lange Kassen-schlangen. Die Kassiererin nennt den Gesamtpreis. "Haben Sie eine Kunden-karte?" - "Ja". Nur: Wo? Hektisches Suchen. Ein Kunde ohne Ware möchte vorbeigelassen werden. Das Kind quengelt. Es ist sehr warm. Schmilzt jetzt das Eis im Einkaufswagen?

Jeder kennt diese Kassensituationen. Und jetzt soll man auch noch seinen Kassenbon überprüfen, um im Alltag Geld zu sparen? Ja. Denn Kassenbons können Fehler enthalten:

Diese und andere Umstände führen dazu, dass etwa sieben Prozent aller Kassenbons fehlerhaft sind. Dass sich Fehler einschleichen, vor allem in Prozessen mit menschlicher Beteiligung, ist unbestritten. Viele Verbraucher vertrauen hier trotzdem blind. Wenn Sie jedoch nicht zu viel Geld haben: Prüfen Sie den Kassenbon.

Und bei Großeinkäufen oder in besonders hektischen Situationen überfliegen Sie wenigstens die für Sonderangebote und hochpreisige Artikel berechneten Beträge auf dem Kassenbon. Alternativ oder ergänzend empfiehlt sich auch eine Kontrolle der Preise, die während des Einscannens der Produkte angezeigt werden.

Tipp 2: Günstiger ins KinoKinobesuch

Eintrittskarte, 3D-Zuschlag, Überlängenaufpreis, Popcorn, Cola, Parkgebühren – ein Kinobesuch kann teuer werden. Eine Familie muss hier am Samstagabend in der Großstadt mitunter einen dreistelligen Betrag investieren. Doch selbst wenn man Geld sparen muss: Ein gelegentlicher Kinobesuch sollte möglich sein – wenn man einige Dinge beachtet.

Sind Sie beispielsweise nicht darauf angewiesen, den Kinobesuch an einem Wochenende vorzunehmen, sollten Sie diesen Vorteil nutzen. Bis zu 43 Prozent günstiger als am Wochenende sind Kinokarten an einem der vielerorts angebotenen Kinotage, wie ab-in-den-urlaub.de im Rahmen einer Studie feststellte. Die Gelegenheit, den Alltag mit einem Kinobesuch aufzuwerten.

Sie sollten auch bedenken, dass Kinoketten im Schnitt höhere Eintrittspreise verlangen als freie Kinos. In Anbetracht teilweise befremdlicher Vor-Ort-Preise für Softdrinks kann sich auch das Mitbringen von Getränken lohnen. Dafür sollte allerdings geprüft werden, ob dies in der Hausordnung verboten ist.

Ein dezentes Vorgehen (die 0,5-Liter-Flasche oder Schokoriegel in der Jackentasche; Verzehr im Dunkeln) wird oft geduldet/übersehen. Man sollte es aber nicht auf die Spitze treiben und komplette Burger-Menüs in Rucksäcken einschmuggeln, denn vor allem in Häusern größerer Kinoketten gibt es tatsächlich gelegentlich Taschenkontrollen.

Die Tipps zum Geld sparen beim Kinobesuch stehen hier stellvertretend für viele Freizeitveranstaltungen, bei denen je nach Art ähnliche Sparmöglichkeiten bestehen.

Und wenn Sie ADAC-Mitglied sind: Denken Sie daran, bei der nächsten Bezahlung Ihrer Eintrittskarte zu prüfen, ob es bei Vorlage der ADAC-Karte einen Rabatt gibt. Die Existenz des entsprechenden Vorteilsprogramms, das Ermäßigungen für viele Musical-, Show- und sonstige Events gewährt, wird im entscheidenden Moment oft vergessen.

 
1   2   3   4   5   6   7


Direkt zu